Immobilien als Anlageobjekt

Denkmalimmobilie als Anlage

Gerade Kapitalanleger entdecken immer wieder neu die Immobilie als Anlageform. Der Immobilienkauf verlangt wenig Kapitaleinsatz und bietet doch hohe Renditen. Angesichts unsicherer Renten, schwankenden Börsen und niedrigen Zinsen gewinnt die Immobilie als Kapitalanlage immer mehr an Bedeutung. Außerdem unterstützt der Staat Investoren durch steuerliche Vergünstigungen beim Erhalt von kulturell wertvollen Gebäuden.



Anlageobjekt: Denkmal

Der Erhalt alter, geschichtsträchtiger oder kulturell wertvoller Gebäude ist aufwändig und kostenintensiv für den Staat und damit für die Allgemeinheit.

Denkmalschutz für Kapitalanleger

Durch die Pauschale Abgeltungsteuer bei anderen Kapitalanlagen (z.B. Aktien und Wertpapiere) ab 2009 wird die Immobilie als Anlageobjekt zusätzliche Attraktivität und Auftrieb gewinnen. Auf der Suche nach gewinnbringenden Anlagen entdecken daher mehr und mehr Anleger den Denkmalschutz.

Sicher und renditeträchtig

Die Geldanlage im Denkmalschutz ist eine gleichzeitig sichere und renditestarke Investition. Als sicherste und häufigste Anlageform galt die Immobilieninvestition schon immer. Rund 60% des Vermögens der Deutschen stecken in Immobilien.

Gewinnbringend und staatlich gefördert

Die Nachfrage nach hochwertigen Immobilien in bevorzugten Wohnlagen stellt auch beim Wiederverkauf einen guten Ertrag sicher. Abgesehen davon ist es die einzige Anlageform, bei der der Staat einen erheblichen Teil des Kaufpreises durch Steuererstattungen bezuschusst.